SOLVIS GmbH
SOLVIS GmbH
10.01.2017 16:24

80% aller alten Heizölanlagen weisen starke Mängel auf! - Ihre auch?

Was Sie tun müssen, was Sie beachten sollten und wo Sie Hilfe finden.

Undichte Heizölanlagen sind ein riesiges Problem für die Umwelt und somit auch für unsere Gesellschaft. Deshalb hat das Land Niedersachsen bereits im Jahr 1997 die Prüfung von oberirdischen Heizöltanks angeordnet.

Wie nun die Samstagausgabe der Braunschweiger Zeitung und Radio SAW berichten, hat die bisherige Überprüfung von 1.100 Anlagen durch Sachverständige in 2016 ergeben, dass ältere Heizölanlagen in 80% aller Fälle erhebliche Mängel aufweisen. Was das hochgerechnet für die gesamte Bundesrepublik Deutschland bedeutet, liegt auf der Hand: Viele Öltankbesitzer werden demnächst von Ihrer Vergangenheit eingeholt.

Wer sich noch nicht mit dem Thema „Sanierung“ seiner Ölheizung beschäftigt hat, der sollte den „Weckruf“ nicht überhören: Es besteht dringender Handlungsbedarf! Die heutigen Ölheizungen sind nicht nur wesentlich effizienter, sie arbeiten sehr sauber und benötigen weniger Platz. Ölheizungen von heute sind mit den „Umweltsündern“ früherer Jahre nicht mehr zu vergleichen.

Für manchen muss es zukünftig auch gar keine Ölheizung sein: So haben sich mittlerweile Pellet-Heizungen als Alternative bewährt. Mit Verschwinden der Ölheizung im Keller ist ausreichend Platz vorhanden und umweltschonend sind sie alle Mal. Sollte mittlerweile ein Anschluss des Gebäudes an das Gasnetz möglich sein, bietet sich auch der Kauf einer Gasheizung an. Für einige Besitzer wäre die Nutzung einer Luft-Wärmepumpe ein gangbarer Weg. Und wer viel Wert auf Unabhängigkeit legt und wem der Umweltschutz etwas bedeutet, der vergisst auch die Solarthermie nicht.

Es gibt viele Wege nach Rom, daher empfehlen wir die unabhängige Beratung eines Solvis-Fachhandwerkers. Unabhängig deshalb, weil Solvis als Hersteller für alle Energieträger die richtige Lösung anbietet. Sprechen Sie mit einem unserer zertifizierten Fachhandwerker, er berät Sie gern über die baulichen Möglichkeiten und die vielen verschiedenen Förderprogramme.

Kontakt:
Telefon: 0531.28904 oder E-Mail an info@solvis.de